Workshops

Introduction to electronics and lightning

A workshop with Felipe Fierro Dietz

This workshop accompanies the exhibition "Urban Refractions" held at project space KIMGO as part of the Urban Art Week, which investigates the influence of light and light installations in public space. In the 3 hours workshop you will learn about basic electronic principles in lighting control. You can understand more about the work with light and how to built an electronic circuit and control it in different ways. The course will be held by Felipe Fierro Dietz, who will teach you about electricity, prototypes and circuit welding as well as LED lighting - single lights and LED strips.

The dynamic is theoretical-practical and covers several topics related to electricity, analog and digital electronics, prototyping and circuit soldering. There is space to talk about hardware hacking and circuit bending. Most of the materials are provided and if you like to go on working with the material you can also buy them on site.

Felipe Fierro Dietz works and lives as an artist in Berlin. His training as a photographer artist added to previous studies in the field of science have been key in the development of his work, which is framed in the problematization of the technical device, information technologies and the impact on communicative phenomenon.

Participation fee: 25 € including material
Date and Time: September 9, 3-6 p.m.
Please sign up before Sunday, September 8 via info@kimgo.de


More info about the exhibition:
www.facebook.com/events/460817861139673/

Programm

Kalligraphie und koreanische Live-Musik


Einführung in die Grundlagen der asiatischen Kalligraphie. Intuitive Malerei zu den Klängen des traditionellen koreanischen Musikinstruments Gayageum, live gespielt von einer professionellen Musikerin. Erlerne den Umgang mit asiatischem Pinsel auf Reispapier, reibe die Tusche und lerne unterschiedliche Papierarten kennen. Spiele mit Schrift und setze Dich mit poetischen Texten und Gedichten auseinander.

WEB_6633

Zeichnen


Erlerne die grundlegenden Zeichentechniken, experimentiere mit verschiedenen Materialien und Papierformaten. Wir arbeiten mit dem Bild und Text, erproben die Wirkung von Komposition und Verhältnis von Text und Bild. Gemeinsam diskutieren wir über die fertigen Arbeiten.

Koreanische Teezeremonie

Das Wasser zum Kochen bringen. Das kochende Wasser erst in die Schale, dann in die Becher schütten. Die Becher anwärmen. Ein zweites Mal Wasser kochen, auf die richtige Temperatur abkühlen lassen und in die Kanne gießen – der Prozess des Wartens auf den Tee ist  etwas sehr feinfühliges. Tee zu bereiten, weckt alle fünf Sinne: durch den Klang des kochenden Wassers, durch den Duft des Tees, durch seine Farbe, seinen Geschmack und seine Wärme.

In Korea gibt es seit 2000 Jahren Tee. Die Teekultur ist eine Lebenseinstellung, die sich der Schönheit der einfachen Dinge und der Natur verbunden fühlt. Die Koreaner sagen zu immer wiederkehrenden Ereignissen Dabansa. Die drei Silben bedeuten Tee (Da), Essen (Ban) und Handlung (Sa). Der Begri zeigt wie sehr der Tee in den Alltag und in die Sprache der Koreaner eingeflossen ist.
Korea, China und Japan haben verschiedene Teekulturen. Die Koreaner bezeichnen das Teetrinken als eine Geste der Höflichkeit, sie nennen es Da-Rae (Tee-Manieren). Die Chinesen sehen das
Teetrinken als eine Form der Kunst, sie nennen es Da-Ye (Tee-Kunst). Die Japaner kennen die Förmlichkeit des Teetrinkens schon und nennen sie Da-Do (Tee-Zeremonie). 

Der Tee wird in der asiatischen Kultur nicht nur als ein Getränk wahrgenommen, sondern das Teetrinken ist Gastfreundlichkeit und zugleich eine Achtsamkeit des alltäglichen Lebens.